Langfristige Abbauverträge bilden den Grundstock für eine dauerhafte Rohstoffversorgung.


Der Rohstoff „Freihunger Quarzsand“ kann auf eine Vergangenheit von 150 Millionen Jahren zurückblicken. Im Raum Gebenbach und Freihung bildeten sich im Erdmittelalter marine Küstenablagerungen. Diese Quarzsandlagerstätten zeichnen sich durch einen relativ hohen Reinheitsgrad aus.


Im 19. Jahrhundert wurde Quarzsand wegen der teilweise hohen Verfestigung des Rohsandes Quarzsand mühsam im Untertagebau gefördert. Heute wird der Abbau im Tagebau durchgeführt. Teilweise unterstützt durch Lockerungssprengungen gewinnen unsere Fachkräfte den Quarzsand mit Hilfe modernster Maschinen.


Unser oberstes Ziel beim Abbau ist die selektive Gewinnung der anliegenden Rohstoffe zur gezielten Zuführung in die Sandaufbereitung. Zur Schonung der vorhandenen Ressourcen werden auch bisher nicht verwertete Sandschichten zunehmend genutzt.


Langfristige Abbauverträge und ein partnerschaftliches Verhältnis mit den Grundeignern bilden eine verlässliche Grundlage für eine dauerhafte Rohstoffversorgung.

lagerstaette1.png
lagerstaette3.png
soft.png

STROBEL LAGERSTÄTTEN

Kapazitäten für das nächste Jahrhundert

red.png
Atzmannsricht1_gr.jpg
Atzmannsricht2_gr.jpg
Barbaragrube_gr.jpg
Kohl-Hirschgrube_gr.jpg